www.landesmusikakademie.de
Login
Impressum
Sie sind hier: Home > Kurse 2017/2018 online > Zupfer

21.18 Viola da gamba Consort

Kammermusikkurs


Vier Spezialisten geben einen Kammermusikkurs für Viola da gamba
Consort und legen ihren Schwerpunkt dabei auf die Förderung des
Ensemble-Spiels. Daher werden von den Teilnehmern - Studierende,
Schüler und ambitionierte Laien, die sich intensiv mit dem Spiel auf
der Gambe beschäftigen - gute Fertigkeiten im Vom-Blattspiel in verschiedenen Schlüsseln vorausgesetzt. Anmelden können sich feste
Ensembles, aber auch Einzelteilnehmer.
Außer dem Musizieren im Ensemble besteht die Möglichkeit, spieltechnische Details im Rahmen der Gruppenstunden zu verbessern.
Daneben bleibt noch genügend Zeit zum Musizieren in individuellen
Gruppierungen.

Dozententeam:

Mária Brüssing studierte Cello in Budapest und bei Valentin Erben in Wien. Dort lernte sie die Gambe kennen und beschäftigte sich seitdem als Barockcellistin und Gambistin intensiv mit Alter Musik.
Michael Brüssing schloss an sein Schulmusikstudium in Stuttgart ein Studium im Hauptfach Cello in Wien an. Sein Diplom für Viola da gamba erwarb er bei Prof. Philippe Pierlot. Er nimmt einen Lehrauftrag an der Masaryk Universität Brno wahr.
Anne Sabin studierte Gambe und Barockcello bei Hannelore Müller an der renommierten Schola Cantorum Basiliensis in Basel.
Antje Plieg-Oemig studierte Viola da Gamba bei Wolfgang Eggers an der Musikhochschule Münster und bei Anneke Pols und Wieland
Kuijken am Königlichen Konservatorium in Den Haag.
Freek Borstlap aus den Niederlanden, der selbst in renommierten Ensembles spielt, ergänzt das Dozententeam.

Teilnehmerzahl: ca. 28
Kursbeginn: Montag, 9. April 2018, 15 Uhr
Kursende: Donnerstag, 12. April, 14 Uhr
Abschlusskonzert:

Dozentenkonzert: Montag 9. April 19:30 Uhr

Gebühren:

inkl. Verpflegung und Unterkunft im EZ 380 €, im DZ 350 €

Hinweise zur Anmeldung: Die Anmeldung erfolgt über die Landesmusikakademie Rheinland-Pfalz


Dieser Kurs ist vom Pädagogischen Landesinstitut Rheinland-Pfalz unter Az. MA.1821 als dienstlichen Interessen dienend anerkannt.